MCI ― Workshops

Im Rahmen der Mensch und Computer 2020 finden folgende Workshops statt. Bitte beachten Sie die jeweiligen Einreichungsfristen und Informationen auf den Webseiten der Workshops.

Überblick über Workshops

06.09.2020

MC-WS01Partizipative & sozialverantwortliche Technikentwicklung
MC-WS02: UCAI 2020: Workshop on User-Centered Artificial Intelligence
MC-WS03: UUX im Unternehmen – Ein Dauerlauf mit Hindernissen?
MC-WS04: 6. Usable Security und Privacy Workshop
MC-WS05: Selbstbestimmtes Leben durch digitale Inklusion von Senioren mittels innovativer digitale Assistenzsysteme
MC-WS06: 13. Workshop Be-greifbare Interaktion
MC-WS07: Virtual and Augmented Reality in Everyday Context (VARECo)
MC-WS08: Intelligente Systeme zur Erhöhung der Lebensqualität
MC-WS09: Digitale Lösungen für eine inklusivere Mobilität?
MC-WS10: Gam-R – Gamification Reloaded
MC-WS11: Quantitative Methoden zur Messung von User Experience

07.09.2020

MC-WS12: 7. Workshop Mensch-Maschine-Interaktion in sicherheitskritischen Systemen
MC-WS13: Digital Companion III: Wenn KI zur Gegenübertechnologie wird: Herausforderungen für die Interaktionsgestaltung
MC-WS14: 9th Workshop Automotive HMIs: Natural and Adaptive UIs to Support Future Cars
MC-WS15: Medieninformatik 2020 – Lehren im neuen Jahrzehnt
MC-WS16: User-Embodied Interaction in Virtual Reality (UIVR)

08.09.2020

MC-WS17: Workshop zu Smart Collaboration – Mitarbeiter-zentrierte Informationssysteme in der Produktentstehung

Full Details

MC-WS01

Partizipative & sozialverantwortliche Technikentwicklung

Organisation: Arne Berger (1); Sandra Buchmüller (2); Claude Draude (3); Sara Klüber (4); Henrik Mucha (5); Julia Stilke (2)
Affiliations: 1: HS Anhalt; 2: TU Braunschweig, 3: Uni Kassel; 4: JMU Würzburg; 5: Fraunhofer IOSB;
Website: https://www.uni-kassel.de/eecs/fachgebiete/gedis/news/news-detailsicht/article/call-of-participation-workshop-partizipative-sozialverantwortliche-technikgestaltung-auf-der-me.html

Zeit & Ort: Sonntag, 06.09.2020 (ganztags)

Aktualisierte Einreichungsfristen!
Submission: 19.06.2020
Notification: 01.07.2020
Camera Ready: 10.07.2020
Beitrag einreichen

Zum Workshop sind Forscher*innen und Praktiker*innen eingeladen, sich über die Beteiligung von Nutzer*innen an Technikentwicklungsprozessen auszutauschen und zu diskutieren. Dazu sind Positionsbeiträge erwünscht, die der Frage nachgehen, wie Partizipation dem Anspruch auf Demokratisierung und Empowerment in Forschung und Praxis gerecht werden kann. Im diesjährigen Workshop soll insbesondere diskutiert werden, inwieweit selbstlernende, KI-basierte Systeme partizipativ gestaltet werden können.

The workshop invites researchers and practitioners to exchange and discuss ideas concerning the participation of users in technology development processes. We welcome contributions that address the question of how participation can meet the demands of democratization and empowerment in research and practice. This year’s workshop will especially focus on how self-learning, AI-based systems can be designed in a participatory way.


MC-WS02

UCAI 2020: Workshop on User-Centered Artificial Intelligence

Organisation: Mirjam Augstein (1); Daniel Buschek (2); Eelco Herder (3); Benedikt Loepp (4); Enes Yigitbas (5); Jürgen Ziegler (4)
Affiliations: 1: University of Applied Sciences Upper Austria; 2: University of Bayreuth; 3: Radboud Universiteit Nijmegen; 4: University of Duisburg-Essen; 5: University of Paderborn
Website: http://ucai-sig.org/

Zeit & Ort: Sonntag, 06.09.2020 (ganztags)

The proliferation of AI-based techniques poses a range of new challenges for the design and engineering of interactive and adaptive systems since they tend to act as black boxes and do not offer the user sufficient transparency, control, and interaction opportunities, which are considered major goals of user-centered design in the HCI field. This workshop aims at sharing and discussing recent developments at the intersection of HCI and AI, and at exploring novel methodological, technical, and interaction approaches. Researchers with diverse disciplinary backgrounds will contribute to advancing the research agenda in this emerging field of research.


MC-WS03

UUX im Unternehmen – Ein Dauerlauf mit Hindernissen?

Organisation: Michael Burmester (1); Ivo Benke (2); Gunnar Stevens (3); Doris Janssen (4)
Affiliations: 1: Hochschule der Medien Stuttgart; 2: Karlsruher Institut für Technologie; 3: Universität Siegen; 4: Fraunhofer IAO
Website: https://www.kompetenzzentrum-usability.digital/events/muc-2020-workshop-uux-praxis

Zeit & Ort: Sonntag, 06.09.2020 (halbtags)

Aktualisierte Einreichungsfristen!
Submission: 19.06.2020
Notification: 01.07.2020
Camera Ready: 10.07.2020
Beitrag einreichen

Usability und User Experience (UUX) werden verstärkt als wichtige Erfolgsfaktoren der Digitalisierung diskutiert. Dennoch zeigen sich bei der Implementierung und Etablierung von UUX in Unternehmen nach wie vor Hindernisse. Die seit 2013 stattfindende Workshop-Reihe UUX-Praxis beleuchtet diese Thematik. Der letztjährige Workshop hat speziell Herausforderungen der Teilnehmer bei der initialen Etablierung von UUX dokumentiert. Der UUX-Praxis-Workshop 2020 knüpft an diese intensive Bestandsaufnahme und die Themen des letztjährigen Workshops an und möchte explizit erfolgreiche Strategien und Vorgehensweisen zur Implementierung und Etablierung von UUX in Unternehmen analysieren und weiterentwickeln.


MC-WS04

6. Usable Security und Privacy Workshop

Organisation: Luigi Lo Iacono (1); Hartmut Schmitt (2), Svenja Polst (3); Andreas Heinemann (4)
Affiliations: 1: Technische Hochschule Köln; 2: HK Business Solutions GmbH; 3: Fraunhofer IESE; 4: Hochschule Darmstadt
Website: https://das.th-koeln.de/workshops/usp-muc-2020/

Zeit & Ort: Sonntag, 06.09.2020 (ganztags)

Usable Security und Privacy hat sich als Forschungsfeld etabliert, ebenso wie der entsprechende Workshop auf der Mensch und Computer, der 2020 zum sechsten Mal stattfinden soll. Wie in den vergangenen fünf Jahren sind in einem ganztätigen Workshop die Präsentation und Diskussion von vier bis sechs Beiträgen aus Forschung und Praxis auf dem Gebiet Usable Security und Privacy vorgesehen, die neue Ansätze, aber auch praxisrelevante Lösungen zur nutzerzentrierten Entwicklung und Ausgestaltung von digitalen Schutzmechanismen thematisieren. Mit dem Workshop soll das etablierte Forum fortgeführt und weiterentwickelt werden, in dem sich Expert*innen aus unterschiedlichen Domänen, z. B. dem Usability-Engineering und Security-Engineering, transdisziplinär austauschen können.


MC-WS05

Selbstbestimmtes Leben durch digitale Inklusion von Senioren mittels innovativer digitale Assistenzsysteme

Organisation: Simon André Scherr (1); Annika Meier (1); Susanne Gill (2)
Affiliations: 1: Fraunhofer IESE; 2: Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz
Website: https://digital-inclusion-workshop.de

Import git repository

A bare matter of git remote set-url && git push, see git documentation.

Note that gitlab does not support multiple repositories per project, you’ll have to reorganize your projects if you were using that feature of Redmine.

Zeit & Ort: Sonntag, 06.09.2020 (ganztags)

Der demografische Wandel und die digitale Transformation stellen unsere heutige Gesellschaft vor große Herausforderungen. Vorgänge und Tätigkeiten werden umgekrempelt und auch unser soziales Umfeld befindet sich im Wandel. Besonders für Senioren ist daher eine Digitale Inklusion notwendig. Diese Inklusion ermöglicht zweierlei Dinge: zum einen wird ein selbstbestimmtes Leben im häuslichen Umfeld einfacher möglich, gleichzeitig gelingt es uns Senioren stärker im gesellschaftlichen Leben integriert zu halten. Dennoch müssen gewaltige Herausforderungen an die Anforderungen und die UX von solchen Systemen gemeistert werden. Der Workshop umfasst einen impulsgebenden, eingeladenen Vortrag und zielt auf eine Präsentation von circa 5-8 eingereichten Beiträgen mit Diskussion ab. Durch die integrierte interaktive Diskussionsrunde sollen Ansätze aber auch praxisrelevante Lösungen thematisiert oder auch erarbeitet werden. Der Workshop wird von den Organisatoren zum einen als klassischer wissenschaftlicher Workshop ausgestaltet. Ein Programmkomitee bewertet die Einreichungen und wählt daraus die zur Präsentation akzeptierten Beiträge aus. Diese werden

zudem in den Proceedings der Mensch und Computer 2020 veröffentlicht. Zum anderen soll während des Workshops interaktiv auf aktuelle Entwicklungen und Themen eingegangen werden.


MC-WS06

13. Workshop Be-greifbare Interaktion

Organisation: Tanja Döring (1); Michael Droste (2); Dietrich Kammer (3); Beat Rossmy (4); Sylvia Rothe (4); Philip Schäfer (5); Raphael Wimmer (6)
Affiliations: 1: Universität Bremen; 2: HTW Berlin; 3: HTW Dresden; 4: Ludwig-Maximilians-Universität München; 5: Hochschule Heilbronn; 6: Universität Regensburg
Website: http://www.be-greifbar.de/

Zeit & Ort: Sonntag, 06.09.2020 (ganztags)

Be-greifbare Interaktion vollzieht sich im Wesentlichen über die Manipulation physischer Objekte und durch den Einsatz des eigenen Körpers. Sie bezieht damit die Umgebung und den physischen Nutzungskontext in viel stärkerer Weise als rein grafische oder sprachbasierte Schnittstellen zur Steuerung von Mensch-Computer-Systemen ein. Die vielfältigen Möglichkeiten, Sensoren und Computersysteme in die Umwelt und ihre Gegenstände zu integrieren, bietet einen großen Gestaltungsspielraum. Das Forschungsfeld der »Be-greifbaren Interaktion« (Tangible Interaction) untersucht diesen Spielraum wissenschaftlich und praktisch, um sinnvolle und menschengerechte Anwendungen zu ermöglichen. Die Fachgruppe »Be-greifbare Interaktion« des GI-Fachbereichs Mensch-Computer-Interaktion bietet in ihrem gleichnamigen Workshop ein Forum zur Präsentation des wissenschaftlichen Diskurses und der interdisziplinären Auseinandersetzung mit den neuesten Entwicklungen und Forschungsergebnissen in diesem Forschungsfeld. Die Beitragsformen reichen dabei über theoretische, kritische und zukunftsweisende Reflexionen, bis hin zu gestalterischen Arbeiten und Studien, Berichte praktischer Umsetzungen und Systemdemonstrationen. Der Workshop öffnet die Diskussion für ein breiteres Fachpublikum, wobei aktuelle Entwicklungen und Fragestellungen offengelegt und neue Impulse für das Forschungsgebiet geschaffen werden.


MC-WS07

Virtual and Augmented Reality in Everyday Context (VARECo)

Organisation: Benjamin Weyer (1); Daniel Zielasko (1); Florian Heinrich (2); Alexander Kulik (3)
Affiliations: 1: Universität Trier; 2: Universität Magdeburg; 3: Bauhaus Universität Weimar
Website: https://sites.google.com/view/vareco/home

Zeit & Ort: Sonntag, 06.09.2020 (ganztags)

The workshop is planned to provide a forum for researchers and practitioners interested in the investigation of open questions in the use of VR and AR technology in everyday context. The workshop aims at the presentation, discussion, and identification of current results and research questions in this context. The workshop is comprised of a paper session for the presentation of current and ongoing work as well as an interactive session, in which open research questions in the addressed context will be identified and discussed.


MC-WS08

Intelligente Systeme zur Erhöhung der Lebensqualität

Organisation: Leonie Nora Sieger (1); Helma Torkamaan (2); Ayşegül Doğangün (1); Stefan Geisler (1)
Affiliations: 1: Hochschule Ruhr West; 2: Universität Duisburg-Essen
Website: https://isel.positive-computing.de

Zeit & Ort: Sonntag, 06.09.2020 (ganztags)

Die Zielsetzung Wohlbefinden bei der Entwicklung von Technologien mitzubedenken hat in den letzten Jahren zunehmende wissenschaftliche Aufmerksamkeit erfahren. Eine Idee ist, dies auch auf der Privatnutzer-Ebene in sogenannten Smart Home-Anwendungen zu realisieren. Dabei rückt das Stichwort Ubiquitous Computing immer mehr in das Zentrum: Um Aktivitäten intelligenter Systeme optimal auf die Situation der Nutzer:innen abstimmen zu können, müssen mehrere Informationen zeitgleich gesammelt und integriert werden. Ziel des Workshops ist es, Forschende aus den Bereichen Smart Home und Gesundheitsförderung zusammen zu bringen und aktuelle Arbeiten in den relevanten Themenbereichen zu sammeln und zu verknüpfen, um ein umfassendes Gesamtbild zu schaffen, wie der Mensch durch nutzerzentrierte Lösungen in seinen Bedürfnissen und Beziehungen zu anderen Menschen und der Gesellschaft im Smart Home unterstützt und sein Wohlbefinden gesteigert werden kann. Der Austausch soll Wissenschaftler:innen und Praktiker:innen, die in diesen oder angrenzenden Themenbereichen forschen und neue Technologien entwickeln, die Möglichkeit geben weitere Aspekte aufzugreifen, die mit ihrer Arbeit in Verbindung stehen und sich zu einem ganzheitlichen Ansatz integrieren lassen.


MC-WS09

Digitale Lösungen für eine inklusivere Mobilität?

Organisation: Claudia Loitsch (1); Karin Müller (2); Gerhard Weber (1)
Affiliations: 1: Technische Universität Dresden; 2: Karlsruher Institut für Technologie
Website: https://fg-inklusion.gi.de/aktivitaeten/workshops

Zeit & Ort: Sonntag, 06.09.2020 (halbtags)

Der Workshop Digitale Lösungen für eine inklusivere Mobilität widmet sich der Chancengleichheit von Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen in der Ausbildung und im Arbeitsalltag, indem aktuelle Maßnahmen zur Förderung der Mobilität kritisch bewertet, Anforderungen an innovative digitale Lösungen erarbeitet und neue Perspektiven aufgezeigt werden. Ziel ist es, verschiedene Stakeholder an einen Tisch zu bringen, damit aktuelle Ansätze und Lösungen präsentiert und diskutiert werden, wie Barrieren abgebaut werden können, die Menschen mit Behinderungen sowie ältere Menschen bei der alltäglichen oder beruflichen Mobilität erfahren.

Dabei stehen folgende Themengebiete im Fokus:

  • Barrierefreiheit der vollständigen Reisekette
  • Zugänglichkeit von Gebäuden
  • Barrierefreie Karten und Kartendienste
  • Navigationsanwendungen für Menschen mit Behinderung

MC-WS10

Gam-R – Gamification Reloaded

Organisation: Athanasios Mazarakis (1); Sophie Jent (2); Alexander Bartel (3); Monique Jannek (2)
Affiliations: 1: Christian-Albrechts-Universität zu Kiel; 2: Technische Hochschule Lübeck; 3: T-Systems International GmbH, Ulm
Website: https://www.gamification-reloaded.de/?page_id=41

Zeit & Ort: Sonntag, 06.09.2020 (ganztags)

Gamification erfährt als wissenschaftliches Konzept zum Einsatz von spieltypischen Elementen in einem spielfremden Kontext steigende Anerkennung und Adaption in den unterschiedlichsten Forschungs- und Anwendungsbereichen. Auch vergangene Mensch und Computer Konferenzen zeigen die Relevanz des Konzepts für Forschende und Praktiker*innen im Bereich Mensch-Computer-Interaktion. Diese Präsenz soll durch den Workshop Gam-R – Gamification Reloaded weiter ausgebaut und institutionalisiert werden. Der Workshop soll Forschenden und Praktiker*innen ein Forum bieten, um innovative und ggf. bisher nicht vollständig gereifte Forschungsideen zu präsentieren und zu diskutieren. Ebenso sollen bereits durchgeführte wissenschaftlich fundierte Anwendungen oder Untersuchungen zu Gamification vorgestellt und diskutiert werden können, um das Feedback der Community für z. B. weitere Vorhaben einzuholen.


MC-WS11

Quantitative Methoden zur Messung von User Experience

Organisation: Martin Schrepp (1); Bernard Rummel (1)
Affiliations: 1: SAP SE
Website: http://mcworkshop2020.ueq-research.org/

Zeit & Ort: Sonntag, 06.09.2020 (halbtags)

Ziel des Workshops ist es, Personen zusammenzubringen, die an der Entwicklung und Anwendung von Verfahren zur quantitativen Messung von UX arbeiten. Es sollen Erfahrungen ausgetauscht werden und offene Fragestellungen und Probleme angesprochen werden. Mögliche Themen betreffen methodische Fragen bei der Entwicklung und Validierung solcher Verfahren und Problemstellungen in Bezug auf ihre praktische Anwendung in konkreten Projekten.

Der Workshop ist eine Fortsetzung der beiden sehr gut besuchten Workshops zum Thema UX Fragebögen auf der Mensch und Computer 2018 und 2019. Für dieses Jahr wird allerdings das Themenspektrum erweitert. Es sind nicht nur Beiträge zu UX Fragebögen zugelassen, sondern alle Methoden, die versuchen UX Aspekte zu messen. Natürlich sind insbesondere Vorträge willkommen, die an die in den Workshops in Dresden 2018 und Hamburg 2019 herausgearbeiteten Problemstellungen anknüpfen und ggfs. Lösungsmöglichkeiten für die dort angesprochenen Problemstellungen aufzeigen.


MC-WS12

7. Workshop Mensch-Maschine-Interaktion in sicherheitskritischen Systemen

Organisation: Christian Reuter (1); Tilo Mentler (2); Simon Nestler (3); Marc-André Kaufhold (1,4); Michael Herczeg (5); Jens Pottebaum (6)
Affiliations: 1: Technische Universität Darmstadt; 2: Hochschule Trier; 3: Technische Hochschule Ingolstadt, 4: Universität Siegen; 5: Universität zu Lübeck; 6: Universität Paderborn
Website: https://www.peasec.de/2020/muc-ws

Zeit & Ort: Montag, 07.09.2020 (ganztags)

Computer unterstützen Menschen heute zunehmend in sicherheitskritischen Kontexten und Notfallsituationen: Beispielsweise in der Medizin und Produktion, aber auch im Verkehr und Katastrophenschutz begegnen wir immer häufiger digitalen Systemen, mit denen wir interagieren. Vor allem mobile Anwendungen haben im Laufe der letzten Jahre immer mehr an Relevanz gewonnen. Aufgrund vielfältiger Einsatzmöglichkeiten müssen hier diverse Disziplinen zusammenwirken, um die Kooperation zwischen Menschen und Maschinen sicher und effizient zu gestalten. Doch auch die Zusammenarbeit zwischen Menschen wird zunehmend technologisch unterstützt, was sich u.a. in der steigenden Popularität sozialer Medien widerspiegelt. Mithilfe solcher Systeme kann eine Kommunikation, Awareness und Koordination insbesondere in der Krisenbewältigung angestrebt und erreicht werden, sie bringen aufgrund ihrer teilweise technischen Komplexität aber auch Probleme mit sich.


MC-WS13

Digital Companion III: Wenn KI zur Gegenübertechnologie wird: Herausforderungen für die Interaktionsgestaltung

Organisation: Diana Löffler (1); Michael Burmester (2); Axel Platz (3)
Affiliations: 1: Universität Siegen; 2: Hochschule der Medien Stuttgart; 3: Siemens AG
Website:

Zeit & Ort: Montag, 07.09.2020 (halbtags)

Das Aufkommen autonomer, adaptiver und interaktiver Systeme, die selbst als Akteure oder Gegenüber

auftreten, bringt neue Herausforderungen für die Gestaltung geeigneter Interaktionsparadigmen. Im Workshop wird gemeinsam mit den Teilnehmer*innen solches Gestaltungswissen zusammengetragen und diskutiert, das das Wohlbefinden in der Interaktion mit Gegenübertechnologie in den Mittelpunkt stellt.


MC-WS14

9th Workshop Automotive HMIs: Natural and Adaptive UIs to Support Future Cars

Organisation: Andreas Riener (1); Bastian Pfleging (2); Henrik Detjen (3); Michael Braun (4)
Affiliations: 1: Technische Hochschule Ingolstadt; 2: Eindhoven University of Technology; 3: Hochschule Ruhr-West; 4: BMW Group Research
Website: http://www.andreasriener.com/MuC2020WS

Zeit & Ort: Montag, 07.09.2020 (ganztags)

Modern vehicles allow control by the driver with multimodal user interfaces (UIs), touch interaction on screens, speech input, and mid-air gestures. Such UIs are driver-focused and optimized for limited distraction to not compromise road safety. Nevertheless, they are often complex and it might be difficult to find specific features. Automated driving in L3+ will disrupt the design of automotive UIs as drivers become passengers, at least for certain parts along the way. Similarly, the car is being transformed into a social space where passengers can be granted control over systems because they can devote their full attention without imposing safety risks. The complexity of advanced driver assistance and in-vehicle information systems requires explanation to the user, e.g., in which state the system is, interaction possibilities, expectations from the driver or take over timing. We expect novel technologies to allow for natural interaction and adaptivity to design valuable and future-proof interaction concepts for the changing interior of (automated) vehicles. The goal of this workshop is, thus, to discuss how natural and adaptive user interfaces can help to solve the mentioned challenges and to identify opportunities for future research and collaboration.


MC-WS15

Medieninformatik 2020 – Lehren im neuen Jahrzehnt

Organisation: Christian Wolters (1); Zeynep Tuncer (2); Leitungsgremium der Fachgruppe Medieninformatik
Affiliations: 1: Universität zu Lübeck; 2: Wilhelm Büchner Hochschule
Website:

Zeit & Ort: Montag, 07.09.2020 (halbtags)

Mensch-Computer-Interaktion (FB MCI) der Gesellschaft für Informatik (GI) lädt zum Workshop Medieninformatik 2020 ein. Der diesjährige Workshop soll die fortlaufende Arbeit an der Curriculums- Empfehlung für Studiengänge der Medieninformatik um Perspektiven aus der Lehrpraxis ergänzen.

Im Fokus stehen dieses Mal Querschnittsthemen der medieninformatischen Lehre, die sich insbesondere aus aktuellen Diskursen in Gesellschaft, Forschung und Praxis speisen. Wir laden alle, die an den Hochschulen und Universitäten im Bereich der Medieninformatik oder verwandten Fächern

tätig sind, aber auch alle anderen Zielträger aus der Gesellschaft und Wirtschaft, die sich von der Medieninformatik Antworten erwarten, ein, sich im Rahmen des Workshops Medieninformatik 2020 an der Diskussion der Gegenwart und der Gestaltung der Zukunft der Medieninformatik zu beteiligen.


MC-WS16

User-Embodied Interaction in Virtual Reality (UIVR)

Organisation: Daniel Roth (1); Iana Podkosova (2); Niels Christian Nilsson (3); Alexander Kulik (4); Gerd Bruder (5)
Affiliations: 1: University of Würzburg; 2: TU Wien; 3: Aalborg University; 4: Bauhaus University Weimar; 5: University of Central Florida
Website: https://sites.google.com/view/uivrworkshop/

Zeit & Ort: Montag, 07.09.2020 (halbtags)

The availability of tracking solutions allowing for user‐ embodiment in Virtual‐ Mixed‐ and Augmented Reality (VR/MR/AR) applications challenges HCI developers. Many potentials are yet to be explored. By no means is the most realistic replication of the user and the interaction a general optimum for all applications. In turn, altered body representations have perceptual impacts on the users themselves as well as on the perception of the interaction (“Kleider machen Leute”). To support a discussion and the generation of a common agenda, we will organize a half‐day workshop on User‐embodied Interaction in Virtual Reality (UIVR) gathering researchers and practitioners emphasizing the discussion of different positions on applications and findings to collect guidelines for future developments.


MC-WS17

Workshop zu Smart Collaboration – Mitarbeiter-zentrierte Informationssysteme in der Produktentstehung

Organisation: Manfred Rosenberger (1); Michael Fellmann (2); Alexander Richter (3); Alexander Stocker (1); Michael Schmeja (1); Stelios Andreas Damalas (1)
Affiliations: 1: Virtual Vehicle Graz Austria; 2: Universität Rostock; 3: Wellington School of Business and Government, New Zealand
Website: https://www.v2c2.at/event/mensch-computer-2020/

Zeit & Ort: Dienstag, 08.09.2020 (ganztags)

In Unternehmen mit komplexen Produkten und Dienstleistungen wachsen die Anforderungen, welche an Kommunikation, Koordination und Zusammenarbeit zwischen Informations- und Wissensarbeitern gestellt werden, stetig. Dabei sind verschiedenste Personen und Rollen, beginnend in der Produktplanung und -Entwicklung bis hin zur Produktion und Fertigung, sowie deren unterschiedlich ausgeprägte IT-Kompetenzen und Möglichkeiten sich kreativ in den Kommunikationsprozess einzubringen, zu betrachten. Neben der organisatorischen Perspektive sind auf der technischen Seite unterschiedliche Werkzeuge und Systeme mit ihren jeweiligen Schnittstellen zu betrachten. Unterstützt vom EU Projekt iDev40, soll dieser Workshop eine Reihe vorangegangener Workshops zum Thema Interaktion in Organisationen weiterführen und eine nachhaltige Plattform für Praktiker und Wissenschaftler bieten, um gemeinsam aktuelle und zukünftige Fragestellungen rund um den Einsatz neuer Informationssysteme und -technologien, bzw. neuer Benutzerschnittstellen interdisziplinär und aus unterschiedlichen Standpunkten zu diskutieren.